image desc

Gemüse frisch aus der Umgebung

image desc

mit gutem Gewissen

image desc

fair und ökologisch

Crowdsalat so lawi coesfeld

Wer sind wir und was wollen wir?

Unser Eingreifen in die Natur hat spürbare Folgen für unsere Erde und unser Leben. Die Klimakrise mit seinen Ursachen und Auswirkungen ist die große Herausforderung unserer Zeit. Wir haben verstanden, dass uns nicht mehr viel Zeit bleibt. Wir wollen aktiv dazu beitragen unser Klima zu schützen und das Miteinander zu verbessern. Unsere Solidarische Landwirtschaft soll hierfür ein Baustein sein.

Seit Dezember 2019 treffen wir, eine Gruppe von 14 klimainteressierten Menschen, uns regelmäßig, um gemeinsam eine solidarische Landwirtschaft im Kreis Coesfeld zu gründen. Entstanden ist die Gruppe aus der Klimabewegung „Coesfeld for Future“ und der Vereinigung „DüNaMi - Dülmen nachhaltig mitmachen.

Aus einer großen Idee ist im Laufe der Zeit ein konkretes Projekt geworden: Wir haben in Welte 21 eine Hofstelle gefunden, auf der wir unsere kleinbäuerliche und zukunftsfähige Landwirtschaft starten wollen. Welte liegt zwischen Coesfeld und Dülmen. Den Anbau von regionalem, ökologischem und nachhaltigem Gemüse und Obst übernimmt für uns ein Expert:innen-Paar aus der ökologischen Landwirtschaft mit Unterstützung der Hofbesitzer:in im Rahmen einer GbR. Wir alle, die Mitglieder des Vereins Solawi Crowdsalat e.V., unterstützen hierbei die Landwirtschaft solidarisch. Wir als Gemeinschaft übernehmen die Organisation nach dem Gemüseanbau, unterstützen bei einzelnen Arbeitsanfragen oder konkreten Gemeinschaftsaktionen.

Es geht uns nicht darum Gemüse zu verkaufen. Wir wollen aktiven Klima- und Umweltschutz betreiben. Hier bei uns und für uns. Wir übernehmen Verantwortung für unseren Fußabdruck und die Auswirkungen unserer Lebensmittel auf unsere Natur. Durch den Anbau von regionalem, ökologischem und nachhaltigem Gemüse und Obst wollen wir zeigen, dass eine ressourcenschonende Landwirtschaft mit der Natur möglich ist.

Mit einer Solidarischen Landwirtschaft (Solawi) wollen wir dem System der Marktwirtschaft mit all seinen Zwängen etwas entgegensetzen. Die Solawi funktioniert nach dem Prinzip “Kosten und Ernte teilen”: Die Mitglieder des Vereins Solawi Crowdsalat e.V. bilden eine Gemeinschaft und legen die gesamten laufenden Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs in Sinne von monatlichen Beiträgen auf alle Mitglieder um. Die Höhe der Beiträge wird solidarisch in Form von Bieterrunden bestimmt (Wer viel hat, kann viel geben. Wer wenig hat, gibt weniger.) Alle tragen gemeinsam das Risiko und die Verantwortung, aber auch die Chancen für die Entwicklung der Organisation und die Produktion der Lebensmittel. Dadurch wird die Beziehung zwischen Konsument:innen und Produzent:innen verändert. Die Erzeugnisse werden nicht zum höchstmöglichen Marktpreis verkauft, sondern an alle Mitglieder verteilt.

Die Mitglieder des Vereins Solawi Crowdsalat e.V. wollen den Gedanken der Solidarischen Landwirtschaft in der Bevölkerung bekannt und auf die Notwendigkeit zu mehr Umwelt- und Klimaschutz aufmerksam machen. Durch verschiedene Angebote sollen unterschiedliche Zielgruppen angesprochen und zum gemeinsamen Tun motiviert werden. Wir sind daran interessiert langfristig ein weit verzweigtes Netzwerk entstehen zu lassen und freuen uns daher im Bereich der Bildungsarbeit über jede Kooperation mit Kindergärten, Schulen, Vereinen und Organisationen.

Du möchtest uns unterstützen? Du möchtest selbst Mitglied werden? Du hast Fragen? Dann melde Dich gerne bei uns unter info@crowdsalat.eu